Preßeberichte und Zeitungsartikel

zurück zur Übersicht

Akkordeonklänge verbinden Wien mit Haßloch
Der HAC auf großer Reise
Bericht von Martina Massing, 26.06.2011

Am Donnerstag 23.6.2011 begann die Konzertreise des HAC nach Wien zu unseren neuen Freunden dem Wiener Akkordeonorchester Favoriten (WAF). Die Delegation aus Vierzig Mitgliedern des HAC trafen sich zur Abfahrt um 7 Uhr in Haßloch an der Borngrabenschule. Der Bus war schnell gepackt und so konnte die große Reise beginnen.
Nach der neunstündigen Anreise wurden die Haßlocher Akkordeonspieler und deren Angehörige durch Vorsitzenden Heinz Ebenstein und seinem Vorstand des WAF begrüßt.

Gemeinsam verbrachten die beiden Vereine einen gemütlichen Abend mit Wiener Köstlichkeiten und einem Glas Wein. Am nächsten Morgen erkundeten die Reisenden dann die Wiener Innenstadt. Elisabeth und Kurt, zwei Spieler des WAF, führten die Haßlocher Akkordeonspieler gekonnt und auf sehr professionelle Weise durch die Straßen Wiens. Zu Fuß entdeckten sie viele Sehenswürdigkeiten, wie die Oper, den Stephansdom, die Hofburg und das Rathaus. Die beiden Reiseführer schöpften aus einem schier unendlichen Topf Geschichten und Anekdoten, die sie zu dem Gesehenen berichteten.

Am Abend fand dann das gemeinsame Konzert mit den Orchestern des WAF statt. Das Konzert unter dem Motto „Musik verbindet“ brachte nicht nur zwei Akkordeonorchester aus zwei verschiedenen Ländern zusammen. Es vereinigte auch die musikalische Vielfältigkeit des Akkoerdeons, die von klassischen Stücken bis zu moderner Jazz und Popmusik reichte.
Desweiteren war das Konzert das Abschlusskonzert von Professor Walter Maurer. Der langjährige musikalische Leiter des WAF gab seinen Taktstock zu dem Musikstück „We are the world“, das beide Orchester gemeinsam spielten, an Christian Höller ab, der das Orchester in Maurers Sinne weiterführen wird.

Walter Maurer ist eine national und international anerkannte Akkordeon-Koryphäe und bedeutender Musikpädagoge, der die Entwicklung des Akkordeonspiels wesentlich mitgeprägt hat, und dem Instrument den Einzug in die Hochschule für Musik und darstellende Kunst bereitet hat.
Professor Maurers Aktivitäten erstreckten sich nicht nur auf Funktionen innerhalb des österreichischen Akkordeonverbände. Als Generalsekretär des „Confederation Internationale des Accordionists“ war Walter Maurer beispielsweise 1975 bis 2006 international erfolgreich tätig.
Darüber hinaus war Maurer Ausrichter und Juror bei vielen nationalen und internationalen Wettbewerben. Als Lehrer in Volkhochschulen und Musikhochschulen verfasste er zahlreiche Fach- und Lehrbücher für Akkordeon und errang in Fachkreisen hohes Ansehen.


Nach dem gemeinsamen Konzert waren die Dirigenten beider Vereine sehr zufrieden. Ingolf Schneider (Dirigent des HAC) sagte: „Ich war begeistert von der musikalischen Qualität der Orchester.“
Am nächsten Tag fand eine Fortsetzung der Stadtführung mit dem Bus statt. Höhepunkte waren der Prater, der Naschmarkt, das Hundertwasserhaus, Belvedere und die Besichtigung von Schloss Schönbrunn mit einer Apfelstrudelshow.
Am Abend ging das Programm mit einem bunten Abend weiter. Beide Orchester trafen sich zu einer sehr liebevoll ausgerichteten gemeinsamen Feier mit einem selbst gestalteten Buffet mit allerlei Wiener Spezialitäten. Ernesto, ein uriger mittelalterlicher Musikant, lehrte den Akkordeonmusikern altertümliche Weisen, wobei er zum Spiel historischer Instrumente sang.
Michael Auth, erster Vorsitzender des HAC, beschloss den gemeinsamen Abend begeistert mit den Worten: „Das war für den Verein nicht nur ein musikalisches Ereignis, sondern auch kulturell eine Reise der besonderen Art, die uns gezeigt hat, dass Akkordeonspieler aus Österreich oder Deutschland keine Berührungsängste haben.

Am Sonntag Morgen traten die Mitglieder des HAC dann müde aber äußerst glücklich die Heimreise an.
Für die Mitglieder war dies eine musikalisch und interkulturell gelungene Konzertreise und Highlight, die in guter Erinnerung bleiben wird.

Am Sonntagmorgen traten die Mitglieder des HAC dann müde aber äußerst glücklich die Heimreise an. Für die Mitglieder war dies eine musikalisch und interkulturell gelungene Konzertreise und Highlight, die in guter Erinnerung bleiben wird.

Ein liebes Dankeschön für die schöne Zeit und viele Grüße an unsere Freunde des WAF!


Gruppenbild des HAC und des WAF vor Schloss Schönbrunn


zurück zur Übersicht